Dienstag, 22. April 2014

unser großes Osterfrühstück


Hallo meine Lieben,
ich hoffe Ihr hattet tolle Ostern, ein paar gemütliche freie Tage, und einige Leckerein auf dem Tisch und/oder im Osternestchen.
Ich hatte für Sonntag ein großes Osterfrühstück geplant. Sowas macht Spaß sag' ich Euch! Ich habe Pläne geschmiedet, Rezepte gesucht, Listen und Einkaufszettel geschrieben, und hier und da Stück für Stück alles gut vorbereiten können. Ich wollte so viel wie möglich selber zubereiten, damit es etwas ganz besonderes wird.
Und eh die Gäste, meine liebste Lu und ihr liebster Flo, klingelten, schaffte ich es noch ein paar Fotos zu machen und ein paar Impressionen einzufangen, die ich Euch heute nun zeigen kann.
Schaut mal her :)
In einem Eierkarton ließen sich hervorragend die Frühstückseier im Häschenkostüm, Deko-Hühnchen, Kresse-Ei und Salzstreuer auf dem Tisch dekorieren. Sehr praktisch! :)
Im Mutti-Magazin fand ich ein tolles Rezept für Schoko-Müsli. Und da es so einfach schien, probierte ich es gleich aus. Natürlich hielt ich mich mal wieder nicht ans Rezept und so wurde es ein Haferflocken-Mandel-Schoko-Müsli. Ich servierte es mit Naturjoghurt und Bananenscheiben.
Hefekränze oder Zöpfe sind zu Ostern doch fast ein Muss? Also musste ich es auch probieren. Alle Brötchen, Brote und Gebäck mit Hefeteig sind irgendwie ein großes Mysterium für mich ;D Deshalb freute ich mich sehr, dass sie so doch gut geworden sind. Wobei sie noch fluffiger hätten sein können.
 
Dann machte ich noch ein paar Möhren-Cupcakes. Anstelle von nur Mandeln nahm ich einen Mandel-Handelnuss-Walnuss-Mix und zwischen die Möhren raspelte ich noch einen kleinen Apfel. So waren sie schön kräftig nussig und besonders süß-saftig. Leider gelang mir das Topping nicht. Keine Ahnung was da schief gelaufen ist, aber es lief nur so die Muffins herrunter :/ Schade! Aber sie waren trotzdem super lecker!*mh :)
Und weil vor Ostern natürlich überall die Deko-Zuckermöhren ausverkauft waren, habe ich kurzerhand selber welche aus Marzipan geknetet ;D Sind doch erstaunlich gut geworden, oder?! ;)
Und ich versuchte mich in schnellen Dinkel-Brötchen ohne Hefeteig. Waren ganz gut, aber da muss ich noch ein bisschen üben ;D  
Außerdem gab es meine all-time-favorites die Frühstücksmuffins, lecker Eiersalat und Kräuterbutter mit frischen Kräutern vom Balkon.

Irgendwie habe ich von fast gar nichts vier Teile die zusammen passen ;D aber dann hat trotzdem alles gemixt zusammen gepasst und sah schön frühlingshaft bunt aus.

Alles zu planen, vorzubereiten, zu backen und dann am Sonntag alles gemeinsam aufzufuttern und sich gemeinsam über das ganez leckere Zeug zu freuen, hat wirklcih sooo viel Spaß gemacht *hachja :) sowas sollte ich mal öfters machen.

Hattet Ihr auch ein tolles Osterfrühstück oder eher Brunch oder Abendessen?

*liebste Grüße
Eure anja 

PS: Danki an den Herzmann der mich ganz toll dabei unterstützt hat :) :*

Mittwoch, 16. April 2014

Osterei-Schmuck - free Printable

Hey hey meine Lieben,
nur noch morgen und dann ist Ostern, yey* ganze 4Tage frei! Man ich freu mich :) Mittlerweile gibts auf jeglichen Osterschnickschnack schon wieder 50% Rabatt, aber mir kommen richtige Blitzideen in den Kopf. So wie heute und zack bum hier und da habe ich ein kleines Printable für Ostern samt Fotos und Blogpost zusammengeschraubt! Hui* Bin schon ein bisschen stolz auf mich :)
Ich grübelte so über Osterdeko nach und dann kam mir der Gedanke, wie ich denn dieses Jahr die Frühstückseier färbe, kaufe ich dafür lieber weiße Eier oder geht das auch mit braunen? Aber dann...warum eigentlich färben??? Natürlich schön sind Eier doch auch, oder? Aber so ganz nackt ohne alles? Nee, das geht irgendwie dann doch nicht, also habe ich eine Art Haarreif für Ostereier entworfen, passend zu den natürlichen Eierfarben weiß und braun, aber doch süß schmückend. So gibt es kein blödes rumgematsche mit der Farbe und ich kann (und auch Ihr könnt) die Frühstückseier am Ostertisch in kleine süße Häschen verwandeln.
Aber seht selbst:
Ihr kennt das Spiel. Vorlage runterladen, auf A4 ausdrucken und ausschneiden. Dann legt die Banderolen um die Eier und klebt sie am besten mit ein bisschen Washi-Tape hinten am Ei fest. Das bedarf etwas Geduld, Eier haben nunmal eine merkwürdige Form ;)
Und schon ist das Häschen-Ei fertig. Süß wie fröhlich es lächelt ;)
Und wenn es keine weißen Eier mehr gibt, geht das genauso wunderbar mit schönen braunen Eiern (:
Oder alle gemixt.
Wie schmückt, färbt oder bemalt Ihr Eure Ostereier?

Ich wünsche Euch schonmal ganz ganz tolle und erholsame Ostern
*liebe Grüße
Eure anja (:

Freitag, 11. April 2014

Kresse-Oster-Ei

Hallo meine Lieben,
wie schon erwähnt ist ja bald Ostern. Ich freue mich jetzt schonmal auf die paar freien Tage und vorallem das Osterfrühstück. Ich sammle schon seid einiger Zeit Rezepte und Ideen. Und bei meinem Oster-Gegrübel fiel mir eine (alte) Kindergarten-Bastelei wieder ein. So einfach, genial, natürlich und schön dekorativ: das Kresse-Oster-Ei. Denn das Osterfrühstück ist ja kein 0815-Sonntagsfrühstück! Und Kresse ist ein super leckeres Highlight auf jedem Frühstücksei oder Frischkäsestulle. *mhnomnom

Dafür braucht Ihr:
- halbe Eierschalen (da ich eh viel backe, habe ich schon ein paar davon sammeln können)
- Wattepads
- Kresse
- Geduld ;)
Feuchtet das Wattepad an und legt es in die halbe Eierschale. Je nachdem wie groß das Ei ist, müsst Ihr das Pad falten oder zurechtschneiden. Dann streut ein paar Kressesamen hinauf. Aber nicht zu viele, sonst wachsen sie merkwürdig schräg.
Stellt die Eierschale(n) am besten in einen Eierkarton oder Eierbecher an ein sonniges Plätzchen. Gießt es jeden morgen und Abends. Bei so einer kleinen Angelegenheit funktioniert das am bestenmit einem Wassersprüher.
Nun müsst Ihr eine Woche Geduld haben und artig gießen!
tadaaaaa* Nach einer Woche sieht das ungefähr so aus.
Und um das ganze für vielleicht mehrere Gäste als Tischdeko zu verpacken, kann man für jeden Gast ein Kresse-Ei machen und das in einem Eierkarton schön auf dem Tisch drapieren.
Da ich nur grüne Eier-Kartons hatte, sprühte ich ihn kurzerhand weiß an. Das könnt ihr ja in eurer Lieblingsfarbe machen, oder den Eierkarton einfach so nehmen, wie er ist.

Aus Servietten schnippselte ich mir gelbes Ostergras, drapierte es in den Karton und die Kresse-Eier obendrauf. In diesen Eierkarton passen dann hervorragend auch die Frühstückseier und wenn noch Platz ist etwas Deko, wie dieses tolle Hühnchen :D
Und als "Topping" stecke ich dann noch meine Oster-Girlande, welche Ihr euch hier herrunterladen und zusammenbasteln könnt, in den Eierkarton.
Süß oder? Und auch eine sehr funktionale Tischdeko;)
Habt Ihr schon etwas für Euer Osterfrühstück geplant?
Wenn Ihr dieses Wochenende loslegt, wird das mit der Kresse noch was bis Ostern :)

*liebe Grüße
Eure Anja


Sonntag, 6. April 2014

Easter-Cake-Topper free Printable

 
Hey hey meine Lieben,
mensch die Zeit rast ja nur so an mir vorbei. Bald ist schon wieder Ostern! Eigentlich finde ich Ostern weniger wichtig für mich persönlich. Aber ein paar Tage frei sind ja immer gut und außerdem steh ich total auf die ganze Frühlings- und Osterdeko. Viele schöne bunte Farben, kleine Häschen, bunte Eier und vorallem Hühnchen <3  Und zu Ostern gibt es immer ein tolles Osterfrühstück und Kaffee und Kuchen mit der Familie. Und da ich sowieso grade im absoluten Backfieber bin, kam mir irgendwie die Idee einen Cake-Topper für Ostern zu basteln. Und klar dachte ich dabei wieder an Euch, meine lieben Leserinnen, dass Ihr sowas ja vielleicht auch für Euren Ostertisch gebrauchen könntet.
Also schaut Euch das dochmal an :)
 
Ihr braucht:
-einen Ausdruck der Vorlage auf A4, normales Papier reicht dafür vollkommen aus
- eine kleine Schere
- Garn (oder halt Wolle oder Strippe)
- zwei Holzstäbchen

 
Sucht Euch Eure Lieblingsfarbe aus und faltet das Papier an der gestrichelten Linie entlang.
 
Dann schneidet die kleinen Eier hinaus. Zugegeben ist das etwas futzelig, aber mit einer kleinen Schere geht das ziemlich gut.
 
Nun öffnet die Eier und legt Sie um die Strippe herum und fixiert sie unten mit ein bisschen Kleber. So könnt ihr sie trotzdem noch herrum schieben.
 
Habt ihr alle Eier um das Band geklebt, knotet die Enden an die Holzspieße. Mit einer kleinen Schleife sieht das besonders süß aus.

 
Wenn Ihr feststellt (sowie ich), dass euer Kuchen ja viel kleiner ist als erwartet (hehe) könnt Ihr den Schriftzug auch auf zwei Reihen Garn aufteilen und so an die Spieße binden. Sieht doch auch süß aus, nicht wahr?!
 
Natürlich könnt Ihr es auch in Blumentöpfe oder so stecken. Wem eine Farbe zu langweilig ist, der Mixt sie einfach. Oder wem der Schriftzug nicht gefällt benutzt die Rückseite.
Da könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen.


Was haltet Ihr von Ostern? macht Ihr etwas besonderes für Euch oder Eure Freunde und  Familie?
Ein paar Ideen fürs Oster-Frühstück habe ich noch im Petto, die werde ich Euch natürlich nicht vorenthalten :) Also bis bald! Eure Anja

PS: Ihr habt's gesehen, es ist wieder ein Gugl. Ich bin schwer verliebt in die Gugl in jeder Größe. Dieser war nur ein Test. Der Teig ist einfach der von den Mini-Zitronen-Gugeln. Aber ich werde weiter nach neuen Rezepten recherchieren und experimentieren *hihi

Donnerstag, 3. April 2014

Vegane Gugelchen

Hallo meine Lieben,
hach* ich bin so verknallt in die kleinen Gugl, dass ich mir noch ein paar Gugl-Förmchen in einer anderen Größe kaufen musste. Und weil man auf Instagram immer tolle Sachen sieht, ausserdem auch Rezepte von den lieben Instagram-Damen bekommt und weil ich eine neue Herrausforderung suchte, habe ich es mal mit Veganen Gugelchen versucht.
Ihr kennt, oder vlt habt ihr sie sogar schon, die kleinen Silikon-Formen von Tchibo.

Für die veganen Gugl braucht ihr (erstmal nur 6Stück zum Probieren):
130g Mehl
1 TL Backpulver
50g Rohrohrzucker (der Herzman fand es hätte mehr Zucker rein gemusst)
100ml Mandelmilch
30ml Öl
 2TL Kakao-Pulver
Zartbitterschokolade für die Glasur

Einfach alles vermischen. Die Hälfte des Teiges ohne und die andere Hälfte mit dem Kakao-Pulver. Wenn der Teig zu klebrig ist, macht einfach mehr Mandelmilch hinein.
Die Förmchen halb halb und nicht zu hoch befüllen und bei 200 Grad 15-20 Minuten backen.
Abkühlen lassen, die Schokolade schmelzen und die Gugelchen nach Wunsch verziehen.
Sie sind etwa so groß wie Muffins und passen hervorragend in die Papierförmchen. 
Sie waren lecker. Leider nicht so flauschig wie "normaler" Kuchen und etwas mehr Zucker wäre sicher auch nicht verkehrt gewesen. Aber sie waren definitv ein guter Anfang. Ich sehe es jetzt mal als neue Herausforderung an vegan, lecker und flauschig zu backen. (:

Habt ihr auch schonmal vegan gebacken? habt Ihr gute Tipps und Tricks auf Lager? Dann immer gerne her damit! ;)

*liebe Grüße
Eure Anja

Dienstag, 1. April 2014

Der März in Instagram-Bildern

Hey hey meine Lieben,
der Frühling ist nun endlich da und es gibt viel zu tun und zu erleben <3 Auch mein Blog habe ich  der Jahreszeit entsprechend wieder umdekoriert. Das macht nochmehr Frühlingsstimmung oder?!

Und heute gibt's den Instagram-Rückblick mal pünktlich ;) also seht her:
1) Draußen fängt alles an zu blühen und auch in der Wohnung machen die Osterglocken eine tolle Stimmung <3 // 2) Lederjackenwetter! Das erste Mal in diesem Jahr - toll! // 3) Und an den schönen Frühlingstagen muss man raus aus dem Haus! Ich war mit Lu unterwegs und durfte den Mogli auchmal halten <3 // 4) Das erste Eis dieses Jahr *hmjammi! <333
1) Endlich habe ich meine Mini-Gugl-Form ausprobiert, die ich zum Geburtstag bekam. Toll sind die kleinen Gugelchen geworden und soooo niedlich <3 // 2) Es gibt scheinbar ein neuer Trend: Overnight Oats - das musste ich natürlich ausprobieren und muss sagen: ja ein gesundes und leckeres Frühstück! // 3) Beim Mädchendate mit Lu gab es leeeecker Burritos (in einer Schüssel) // 4) Seid Ewigkeiten gab's mal wieder Vegi Soljanka *mhnomnom
1) Happy Gardening - Wir haben Balkonkästen und die ersten Pflanzen gekauft und Yuki fand das seeehr spannend. Und ich SCHWÖRE! er wollte in den Salat beißen!!! ;D // 2) Leeeeecker Waffeln bei Mutti <3 // 3) Ein Make-Over unserer Küchenecke machte mehr Arbeit als ich dachte, aber das Ergebnis ist so toll geworden! // 3) Bei Zalando gibt's jetzt Katzen zu bestellen (April, April ;) )

Seid Ihr auch schon fit für den Frühling? Oder laufen die Vorbereitungen noch?
Wir haben noch einiges in Sachen Balkon zu tun. Ich halte Euch natürlich auf dem Laufendem :)

*Liebe Grüße
Eure Anja

Mittwoch, 19. März 2014

super niedlich - Zitronen-Mini-Gugl

Hey hey meine Lieben,
heute zeig ich Euch mal wieder ein Rezept, aber diesmal mit ganz vielen "awwwwws", "eeeeeks", und "sind die niiiiiedlich *quietsch*".
*hihi* ja ja, der Mini-Gugl-Trend ist natürlich auch an mir nicht vorbei gegangen. Für ungewöhnliches, selbstgemachtes Backwerk und vorallem klitzekleinem bin ich doch immer zu haben! Durch Zufall landete ich im Winter auf dem Blog vom Backbuben und war sofort gefesselt von seinen tollen und außergewöhnlichen Rezepten von Gugelhupfen, von klitzikleinen bis ganz großen, als Jelly oder als Brot. Absolut faszinierend!
Zum Geburtstag bekam ich von meinem lieben Bruder eine Mini-Gugl-Form geschenkt. Ich freute mich riesig! Aber eh ich Experimente anfange, testete ich die Form mit einem einfachen Rührteig.
Und schon jetzt bin ich hin und weg. *eeeeks sind die niiiiedlich <3

Aber seht selbst:
Ihr braucht (für eine Mini-Gugl-Form für 18-20 Stück)
-ein (kleines) Ei
-75g Mehl
-75g Zucker
-50g Butter
-2 Zitronen
-1TL Backpulver
Vermischt erst die trockenen Zutaten. Dann kommen das Ei, die weiche Butter und der Saft von 1 1/2 Zitronen hinzu.
Tipp: Ich schneide gern die kleinen Filets aus der Zitrone raus und gebe Ei hinzu, das gibt einen kleinen Frischekick beim Naschen. (Aber Vorsicht mit scharfen Messern, Wunden und Zitronensaft. *auuutsch ;) )
In dem Buch zur Form schrieben sie, man solle die Form mit Butter einfetten und mit Mehl bestreuen. Ich dachte ja sowas braucht man bei Silikonformen grade nicht zu tun, aber es nicht zu tun, habe ich mich dann auch nicht getraut ;)
Mit einem Spritzbeutel lassen sich die kleinen Formen gut befüllen. Was daneben kleckert, am besten abwischen, sonst brennt es im Ofen an.
Ein paar Formen habe ich zu hoch befüllt, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister :)
Nach etwa einer Viertelstunde bei 200 Grad sind die kleinen goldig und können aus dem Ofen.
Die Form müsst ihr erst abkühlen lassen, und dann die Gugl vorsichtig aus der Form ploppen.
Aus dem Saft der übrigen Zitronenhälfte könnt Ihr mit Puderzucker einen dicken Zuckerguss herstellen. Dann erst die Gugle einditschen und dann in die Streusel dippen. Und so sehen sie wunderschön und zum anbeißen aus *mmh
*awwww* wie klitzeklein die sind. Ich finde diese kleinen Gugl ideal als Geschenk oder kleine süße Besonderheit für ein Frühstück oder Brunch geeignet. Für ein Kaffeekränzchen mit der ganzen Familie backt lieber noch einen großen Gugelhupf dazu ;)
Wie findet Ihr die kleinen Gugl? Habt Ihr selber schonmal welche gebacken oder gegessen?
Wer tolle Rezepte-Tipps für mich hat, immer gerne her damit :)
Ich möchte ganz viel ausprobieren :)

zuckersüße Grüße
Eure aentschie