Sonntag, 24. August 2014

Sketchrecipes - Vegetarische Kohlrouladen

Hey meine Lieben,
heute möchte ich Euch ein neues gesketchtes Rezept zeigen. Als VegetarierIn hat man so ein paar Gerichte die man von der Mutti oder Omi kennt, liebt und einfach vermisst. Sowas könnte leicht zu einem Kryptonit werden. Und da ich einfach kein großer Freund von Soja & Co bin, experimentierte ich ein bisschen rum.
Und als ich vor einiger Zeit ein Foto von meinen leckeren vegetarischen Kohlrouladen bei Instagram zeigte, fragten viele nach einem Rezept. Da es auch nicht das schönste Essen ist und die Herstellung etwas Konzentration bedarf, und somit keine Zeit für ständige Fotos ist, eignete sich dies perfekt für ein neues Sketchrezept. :) Und langsam passt dieses deftige klassische Essen auch zur Jahreszeit ;)

Ich probiere mich ein bisschen durch ein paar Techniken, diesmal ist es eine Abfolge und einzelnen Fenstern, ähnlich wie ein Comic und am Computer von mir coloriert.

Aber seht selbst:
 
Ich glaube eigentlich ist alles klar oder? Wer Fragen hat, kann mich natürlich gerne alles fragen! :)
Die Füllung ist hier auch nochmal mit Fotos beschrieben.
Und die Braune Soße findet Ihr hier. (Ja ich weiß, diesmal nicht selbst gemacht, aber vegetarische Braune Soße, geht auch, ist aber recht langwierig und diese kleine Paste ist einfach SO unglaublich lecker :) mh*)
 
Und hier nochmal das Instagram-Foto. Manchmal braucht man einfach auch ein Foto um Appetit zu bekommen oder? Das ist natürlich ein (kleines) Nachteil von so einem Sketchrecipe.

Mir machen Rezepte mit Fotos und gezeichnete gleich viel Spaß, ich denke hier wird es weiterhin beides geben :)

Ich wünsche Euch einen wundervollen Sonntagnachmittag und einen tollen Start in die neue Woche
Eure Anja

Dienstag, 5. August 2014

I scream for Ice Cream - free printable

Hey hey meine Lieben, 
gestern fiel mir auf, dass die Sonne schon wieder früher untergeht. Sind wir also schon wieder im Spätsommer angekommen? Komisch oder, wie die Zeit rast?
Naja aber es ist immernoch Sommer! Das heißt draussen sein, tausend schöne Dinge tun und vorallem GANZ VIEL EIS ESSEN! *mmmh*
Am liebsten geh ich dazu in die Eismanufraktur in Potsdam, die haben einfach das beste Eis der Welt (wie ich finde ;) ) Aber ich muss zugeben, in Wien aßen wir ein absolut ebenbürtiges Eis beim Eis-Greissler. *mh* Eis aus dem Supermarkt stehe ich doch etwas kritisch gegenüber, aber so ein Ben & Jerrys ist dann doch schon etwas feines. Oder vielleicht auch mal Eis selber machen?! 
Alles ist möglich, Hauptsache lecker, kühl und erfrischend!

Und um der Liebe zur kühlen Leckerei zu hulidgen kam mir dieses Motiv in den Kopf, welches ich nun als Printable mit Euch teilen möchte. :)
Ihr kennt das ja schon oder?! :)  Einfach die Vorlage hier runterladen, in A4 auf festerem Papier ausdrucken, ausschneiden und an die Wand hängen...
...oder als sommerlichen Gruß an einen anderen Eis-Liebhaber verschicken?!

Auch im Bilderrahmen als Küchendeko ganz schick oder?!


Seid Ihr auch kleine Eis-Junkies?! Oder gibt es überhaupt jemanden der gar kein Eis mag?! ;D
Ich hoffe Ihr genießt den Sommer meine Lieben!

*liebe Grüße
eure Anja


Montag, 21. Juli 2014

Eistee - erfrischend fruchtig

Ein sonniges Hallo meine Lieben!
hihi* im letzten Beitrag war ich dem Sommer noch skeptisch gegenüber und wenige Tage später war er in voller Wonne da. <3 Das wundervolle sonnige und warme Wochenende verbrachte ich mit Familie und Freunden draußen.  Bei solcher Hitze solle und möchte man viiiel trinken. Das sollte dann möglichst kalt, erfrischend und halbwegs gesund sein, nicht wahr?! :) Und da ich die handelsüblichen Eistees ja immer viiiiel zu süß finde und sowieso alles am liebsten selber machen würde, versuchte ich mal mit einem Eistee selber zu machen. Und ich finde er ist errrrrrfrischend und supi lecker geworden! *mh

Und so gehts:
Ihr braucht:
- Rooibostee
- 20ml Maraqujasirup (den habe ich selber gemacht, nach diesem Rezept von diesem tollen Blog www.nicestthings.com)
- eine halbe Zitrone
- 2 EL Holunderblütensirup
- Eiswürfel
Zuerst muss der Tee aufgebrüht werden. Ich nehme für ca 1l (Eis-)Tee zwei Teebeutel.
Ihr könnt den Tee einfach einen Abend vorher vorberieten und in Ruhe abkühlen lassen. Oder für spätentschlossene und ungeduldige (wie mich): ihr könnt die Teekanne auch in kaltes Wasser stellen, dann kühlt der Tee schneller ab.
Ist der Tee kalt, kommen 20 ml Maraqjasirup, der Zitronensaft einer halben Zitrone und etwa 2 Esslöffel Holundersirup hinzu. Einbisschen umrühren, und mit extra Eiswürfeln und einer Scheibe Zitrone anrichten. Schon fertig!
mmmmmh* Lecker! genau das richtige bei so einem Wetter. In dieser hübschen Thermoskanne, die ich von meiner liebsten Lu zum Geburtstag bekam, kann man den Tee übrigens hervorragend lange kalt halten und es sich auf dem Balkon ganz gemütlich machen :D

Habt ihr auch schonmal Eistee selber gemacht? Und habt ihr vielleicht ein paar gute Rezeptideen?
Ich werde glaub ich noch mit anderen Geschmacksrichtungen experimentieren :)

also genießt den Sommer meine Lieben und immer schön viel trinken! ;)

*liebe Grüße
Eure Anja

Montag, 14. Juli 2014

Erdbeer-Himbeer-Sorbet am Stiel

Halihallo meine Lieben,
so ganz überzeugt bin ich von dem Sommer dieses Jahr ja noch nicht. Aber naja was solls, machen wir einfach das beste draus, oder?! Und weil zum Sommer definitiv auch Eis dazu gehört und es sooooo viele leckere Früchte gibt, dachte ich es wird mal Zeit selber ein Eis zu machen. Diese Eis-Förmchen sah ich bei Tchibo und habe sie einfach so ohne groß nachzudenken gekauft. Eigentlich wollte ich auch Wassereis machen, denn ich LIEBE (Wasser-)Eis am Stiel. Die Ernüchterung folgte schnell, als der schöne Saft aus den Förmchen floss (und mir alles vollsaute). Tja Anja mal wieder nicht zuende gedacht. Beim Küche putzen habe ich mich dann über meine Dummheit geärgert, denn klar logisch fließt aus solchen Förmchen der Saft raus! Hätte ich die Gebrauchsanweisung VORHER gelesen, wäre es mir auch klar gewesen, denn dort sind auch nur Rezepte für Jogurt oder Sahneeis zu finden. Aber nun gut ;D Sahneeis wollte ich nun aber auch nicht. Also ein bisschen hin und her überlegt und dann ging mir ein Licht auf SORBET! *mh* Das mag ich so oder so super gerne! Also auf dem Markt leckere Erdbeeren und Himbeeren gekauft (jeweils zwei Schalen für vier Euro *yes* ausschlafen und erst kurz vor Schluss zum Markt gehen, lohnt sich ;D ) und schon konnte es los gehen.

Schaut mal her :) 
Ihr braucht:
- eine Hand voll Erdbeeren und Himbeeren
- Frische Minze (so viel wie Ihr wollt, oder auch gar keine :) )
- 1 EL Zitronensaft
- 2 EL Holundersirup
Die Erdbeeren müssen nur gewaschen und vom Stiel befreit werden. Und dann einfach alles zusammen pürieren. 
Den dickflüssigen Fruchtbrei (oder Smoothie) müsst Ihr dann nur noch in die Förmchen gießen.
(Der fließt auch nicht so einfach raus ;)) Und dann ab damit in den Tiefkühler!

kleiner Tipp: Ich finde ja alle Silikonförmchen lassen sich immer schlecht in den Tiefkühler balancieren, also hab ich Sie einfach auf ein Stück feste Pappe gelegt, so kann man sie sicher in den Kühlschrank manövrieren und sie haben dort auch eine feste Unterlage. 
Tadaaaa* Ein Tag später hat man ein super leckeres Eis am Stiel 
Mh* Lecker fruchtig! 

Übrigens sind Fotos von Eis zu machen echt schwierig. ;D 
Ihr müsst natürlich nicht diese Förmchen nehmen, es gibt ja genug Alternativen zu kaufen. Oder Ihr macht Euch kleine fruchtige Eiswürfel um euer Wasser zu pimpen oder so einfach so zum Lutschen.
Oder Ihr macht die Fruchtmasse einfach in einen Plastikbecher und kratzt das Eis dann mit einem Löffel raus. Da könnt ihr euer Fantasie ja freien Lauf lassen :)

Habt Ihr schonmal Eis gemacht? Habt Ihr vlt ein paar Tipps oder Rezepte für mich? Aber ohne Eismaschine! :)

fruchtige Grüße
Eure Anja 

Donnerstag, 10. Juli 2014

mein Urban Jungle

Hallo meine Lieben (:
Eigentlich wäre es ja Zeit für den Juni in Instagram-Bildern, aber irgendwie....hatte ich einfach keine Lust und man soll sich ja bekanntlich zu nix zwingen, nicht wahr? Und da ich sooo verliebt in meinen (ehm UNSEREN) Balkon bin und ich auch viele Bilder davon auf Instagram poste, passt dieser Beitrag trotzdem gut rein. Außerdem wollte ich Euch schon lange mal zeigen, wie es sich hier so entwickelt. Und ich kann euch sagen, es grünt und wächst wie verrückt! Ich bin sehr stolz und immer fröhlich wenn ich auch spät nach der Arbeit noch in meinem eigenen kleinen Dschungel rumwuseln kann.

Also dann schaut mal her (:
Meine selbstgebaute Blumenleiter  ist nun richtig schön grün bewachsen. Die Kapuzinerkresse wächst wie verrückt, und heute habe ich schon die ersten Blüten entdeckt <3 Mit dem Tritthocker und der alten Weinkiste konnte ich noch mehr Platz auf verschiedenen Etagen gewinnen.
Auf der Weinkiste steht meine Walderdbeerenzucht. Ich glaub eigentlich sind sie Unkraut :D Sie vermehren sich wie wild und bilden soooo viele Ableger. Ich tue mich auch schwer damit Pflanzen abzuschneiden und wegzuwerfen, also habe ich jetzt wirklich viele Walderdbeeren. Nur Erdbeeren trgaen sie nicht (bis auf zwei *wow ;D )  Sie sind wohl einfach zu sehr mit der Fortpflanzung beschäftigt ;)
Ich finde sie einfach wunderschön <3
Und jetzt schaut euch mal diesen Kürbis an :D HIER könnt Ihr sehen wie winzig er mal war. Er hatte schonmal mehr Blätter, aber ich musste ihn etwas stutzen, da er etwas Mehltau hatte. Mehltau ist eine Pilzerkrankung, die sich gerne mal ausbreitet, wenn die Umgebung der Pflanzen nicht gut belüftet und oder zu feucht ist. Und auf so einem Balkon, kann das schonmal passieren. Also ab mit den befallenen Blättern und abwarten. Und es geht dem Kürbis ja scheinbar super :) Er wächst und rankelt so vor sich hin. Ich habe jetzt auch ein paar Strippen als Rankelhilfe für ihn gespannt, damit er ja nicht umknickt :)
Und blühen tut er auch. Ich bin SO gespannt ob wirklich ein Kürbis kommt. Also, Daumen drücken!!!!
Und meine Zucchini! Mein ganzer Stolz! <3 Es sind schon so viele kleine Zucchini dran <3 So richtig groß werden sie nicht, mal sehen, was das noch wird :) Ich sollte sie regelmäßiger düngen.
Und was ist ein echter Dschungel ohne Tiere? Neben vielerlei Insektenviehzeug (irg!) haben wir auch einen echten (Stuben-) Tiger! Der kleine Mops wutzelt gern in den Ecken herum, knabbert mal hier und da an irgendeiner Pflanze, oder schlummert in allmöglich seltsamen ausgestreckten Positionen auf dem schönen kalten Fußboden. <3
Die Blaubeeren wachsen auch und schmecken wunderbar :)
Ja die Erdbeeren...Die sind ganz merkwürdig gewachsen, irgendwie klein und komprimiert. Ich habe sie wohl einfach zu eng gepflanzt. Fürs nächste Jahr weiß ich es dann besser! Aber schmecken tun sie trotzdem!!!
Eine meiner vielen Pfefferminzpflanzen <3 Die sind (glaub ich) meine absoluten Lieblinge! Ich liebe selbstgemachte Limo mit Minze oder frisch aufgebrühten Tee, oder einfach nur an den Blättern rubbeln und an den Fingern riechen <3
Und hier noch der Waldmeister. Eine liebe Freundin und Kollegin hat ihn mir von Ihrem abgezweigt. Zuerst war er etwas sauer darüber und bekam braune Spitzen. Aber mitlerweile geht's dem kleinen Kumpel auch prächtig und er bildet neue Blätter. Irgendwann mach ich mal eine tolle Limo daraus <3
Zu guter letzt hier noch alles im Ganzen. Ein Panoramabild mit dem Iphone gemacht. Nicht die beste Qualität aber eine schöne Gesamtansicht. Ein schöner kleiner Urban-Jungle wie ich finde <3



So, puh* Das waren viele Fotos oder? :D
Was macht Euer Balkon so? Alles schick? :)

Hierbei möchte ich auch nochmal meinen derzeitigen Lieblingshashtag #Urbanjunglebloggers erwähnt haben.  Dort findet man wundervolle Bilder, tolle Inspriationen und jede Menge wundervolles Grünzeug.  Die Urban Jungle Bloggers sind eine Iniative von Igor (Happy Interior Blog) und Judith (Joelix).

*liebe Grüße
Eure Gärtner-Anja

Sonntag, 29. Juni 2014

Sketchnotes mal anders - Sketchrecipes

Hello meine Lieben!
Ihr kennt das sicherlich, Wetter schlecht, Licht doof, Zutaten hässlich, Küche nicht aufgeräumt, Hunger einfach zu groß oder einfach keine Lust auf Fotos vom Essen zu machen? Ja, Ja das schwere Los von uns BloggerInnen oder?! Aus diesen Gründen habe ich letztes Jahr einfach mal so ein paar Rezepte von mir gezeichnet. Und da ich ja letzter Zeit so verliebt in Sketchnotes bin und dank dem tollen Buch von Mike Rohde mehr zur Technik lesen und lernen konnte, dachte ich "HA! Das wärs, gesketchte Rezepte also quasi Sketchrecipes!" Also kramte ich eine der Zeichnungen raus und Fotografierte sie mal für euch ab.

Es ist ein altes Rezept von mir, die vegetarische Soljanka *mh* Ich habe es (hier) schonmal auf dem Blog gepostet. (und siehe da hässliche Zutaten, Schlechtes Licht, und das Endresultat ist nicht auch  sonderlich fotogen gewesen ;) ) Ich finde so Suppen so oder so nicht sonderlich fotogen, aber diese Soljanka ist eins meiner absoluten Favoritenessen! Und so als Sketch macht sie sich doch richtig gut oder?! :)
 
Ich habe noch ein paar andere im Petto. Ich denke ich werde euch immermal wieder eins vorstellen :) Und viele weitere noch zeichnen, meine Technik weiterentwickeln und üben üben üben, denn das macht riesig Spaß! Und vorallem kann man es ganz in Ruhe mit vollem Bauchi nach dem leckeren Essen machen, und auch im Winter oder um ein Uhr morgens *hihi :)
Wie gefällt euch so ein gesketchtes Rezept?


*liebe Grüße
Eure Anja

Dienstag, 24. Juni 2014

Anja und die Sketchnotes

Hallo meine Lieben,
sicher habt ihr sie schon gesehen, hier und da, mir kommt es vor als gäbe es in der Bloggerwelt einen neuen Trend die "Sketchnotes". Und *yey* ich finde sie wunderbar! Das ist genau das richtige für mich. Rumkritzeln mache ich sowieso, ob früher in Schulheftern, beim Telefonieren oder kleine Botschaften für den Herzmann. Warum dann nicht auch etwas systematischer?!
Als allererstes sah ich es bei der begabten Frau Hoelle, als ich auf Instagram und Twitter die Blogst verfolgte.
Auf Ihrem Blog fand ich dann auch die ersten sehr hilfreichen Tipps und vorallem einen super Buchtipp.
Also kaufte ich mir das Sketchnote-Handbuch von Mike Rohde. Und weil auch ein paar liebe Leute bei Instagram danach fragten, möchte ich euch heute dieses Buch und meine ersten Sketchnote-Schritte  vorstellen.
Ich las das Buch in einem Rutsch durch. Es ist wunderbar unterhaltsam, absolut hilfreich und vorallem macht es Mut sofort anzufangen und nicht so schnell wieder aufzugeben, wenn es denn nicht sofort perfekt wird. Denn wie bei so vielen Dingen im Leben heißt es Übung macht den Meister :) (hihihi* Kennt Ihr noch meine kleine Federtasche? <3 )
Neben vielen Tipps gibt es auch Seiten für Zeichenübungen, die gar nicht immer leicht sind, aber durchaus lustig und einen über die ganze Sache nachdenken lässt. Wann kommt man schonmal auf die Idee einen Rucksacktourist zu malen?! ;D
Die Schreibübungen erinnerten mich an die ersten Klassen, aber auch diese sind echt wichtig. Grade ich schreibe gerne unordentlich und super kracklig.
Ich mag Bücher bei denen man einfach lachen muss und alle Leute in der Bahn einen erstmal anstarren. ;) Ich möchte hier nicht so viel verraten, aber dieses Bild ist meine absolute Lieblingsstelle, an der ich wirklich laut lachen musste ;D
Also Buch ausgelesen und direkt losgelegt!
Langsam soll man anfangen. Ok! Also zuerst einmal nur eine viertel oder halbe Seite voll zeichnen.
Dabei probierte ich gleichmal meine neuen Stifte in verschiedenen Stärken aus. (auch die Stifte sind empfohlen von Frau Hoelle) Wem welcher Stift in welcher Stärke wie am besten liegt, ist aber vollkommen subjektiv. Genau wie die Wahl des Buches. Ich nahm einfach erstmal eins der vielen (leider) leeren Skizzenbücher aus meinem Schrank. Ein Ringbuch mit dickem rauen Papier. Ich mag es sehr, aber werde sicher noch mal ein paar andere ausprobieren.
Und zwei Tage später ging ich gleich in die Vollen. Von Arbeit aus nahm ich an der Pubkon teil, eine Konferenz für Grafiker und Designer. Die Vorträge waren wirklich toll und super interessant. Aber für meine ersten Sketchnotes vielleicht etwas zu komplex. Ich schrieb mehr, als ich zeichnete und irgendwann kam ich nichtmehr mit. Aber ein paar gute Ansätze sind zu erkennen, denke ich.
In den Pausen vor den Sessions konnte ich in Ruhe die Überschriften, die Themen der Vorträge, samt kleiner Porträts der Referenten zeichnen. Und ein paar gute Tipps aus dem Buch konnte ich anwenden. Also fangt wirklich langsam an, sonst ist das Frustrationspotential vielleicht zu hoch.
Aber ich habe mich nicht entmutigen lassen. Denn es macht wirklich Spaß! Für die Schule oder Uni würden sich Sketchnotes wirklich gut eignen. Aber da ich zugegeben selten zu Vorträgen oder Ähnlichem gehe, übe ich halt einfach bei Alltagsangelegenheiten. Meine Picknickplanung konnte ich mir so zum Beispiel schöner gestalten :)

Was ich sonst noch so für Sketchnotes mache, zeige ich euch dann am Wochenende.
(Denn die möchte ich etwas besser aufbereiten, schön einscannen und bearbeiten :))

Also seid gespannt :)

Kennt Ihr denn die Sketchnotes schon? Oder macht Ihr selbst schon welche?

PS: Mike Rohde arbeitet zur Zeit an einem neuen Buch. *yey* Da freu ich mich schon drauf!

*liebe Grüße
Eure Anja